Jason Arnopp: Die letzten Tage des Jack Sparks

Über das Buch:

Autor: Jason Arnopp
Titel: Die letzten Tage des Jack Sparks
Originaltitel: The Last Days of Jack Sparks
Verlag: Knaur Verlag
Genre: Horror-Thriller
ISBN: 978-3-426-22681-0
Preis: 14,99€

Klappentext:

Bescheidenheit, Respekt und Anstand? Das sind Fremdworte für Jack Sparks, der mit seinen Enthüllungsbüchern berühmt wurde. Sein neuestes Projekt: Er will die Existenz des Paranormalen widerlegen. Zu Recherchezwecken nimmt er an einem Exorzismus in Italien teil, der ihn verstört zurücklässt. Als kurz darauf ein unheimliches Geistervideo auf seinem YouTube-Kanal auftaucht, das angeblich von ihm gepostet wurde, ist eines klar: Wer auch immer ihn an der Nase herumführen will, kann sich warm anziehen. Und wenn es der Teufel höchstselbst ist.

Meine Meinung:

Das Buch hat einen sehr spannenden Aufbau: Der Protagonist ist Autor und die Geschichte wie ein Buch aufgebaut, dass er geschrieben hat. Nachträglich wurden Kommentare fremder Hand, Interviews und andere Medien zur Hilfe genommen und eingefügt, um eine andere Sicht auf die Geschichte zu bekommen. So erfährt man die Handlung nämlich nicht ausschließlich aus der Sicht von Jack Sparks, sondern auch von Personen aus seinem Leben und seiner Umgebung. Einerseits wird dadurch etwas Verwirrung bei mir als Leserin ausgelöst – denn welcher Version soll ich glauben? Aber am Ende hat auch das den Reiz ein wenig ausgemacht, ich konnte mehr oder weniger selbst entscheiden, an welche Version ich glaube und welche Verlauf die Handlung dadurch für mich bekommt. Außerdem war der Schreibstil von „Jack Sparks“ super. Ich habe bestimmt fünf Mal laut auflachen müssen (obwohl es ein Horror-Thriller ist). Da er sehr eigen ist und abseits des Stromes denkt, spiegelt sich das auch in dem Schreibstil wieder und ich bin begeistert, wie der reale Autor, Jason Arnopp, das in der Umsetzung geschafft hat. Ich habe ihn als Autor tatsächlich vergessen. Der Schreibstil und der Aufbau verdienen deshalb einen klaren Daumen nach oben.
Die Geschichte an sich fand ich bis zu einem bestimmten Punkt unheimlich spannend und gruselig. Jack untermalt diese Atmosphäre mit seinem eigensinnigen Charakter. Ich bekam während des Lesens schnell eine Meinung, die entgegen seiner stand und damit habe ich einen kleinen emotionalen Krieg mit ihm geführt, als wäre ich in einer Beziehung mit ihm. Eine spannende Erfahrung für mich – er war der einzige Charakter mit viel Tiefe, Abgründen und einer interessanten dunklen Persönlichkeit, die mich absolut gefesselt hat. Dazu kommen viele Gänsehaut-Momente und ich habe mich sehr gegruselt. Leider gab es dann eine Wendung, die ich für die Geschichte und das Genre sehr unpassend fand. Diese Wendung hat ganz klar viele Lücken gefüllt und für viele „Aha“-Momente gesorgt, jedoch hat sie meinen Geschmack weniger getroffen und ich bin der Meinung, dass sie total von der Ursprünglichkeit der tollen Horror-Geschichte abweicht.

Bewertung:

Ein großartiger Horror-Thriller, der in meinen Augen absolut mit Aufbau und Schreibstil überzeugen kann. Die Geschichte möchte ich nicht kritisieren, denn ich fand sie überraschend, sie hat bei mir Angst-Momente hervorgerufen. Dass mir eine bestimmte Entwicklung in der Geschichte nicht gefallen hat, ist meine persönliche Meinung und mein Geschmack, nimmt aber dem Buch nichts an Stärke. Ein absolut gelungener Horror-Thriller, bei dem die Überraschung auch oft darin lag, dass mich der Schreibstil so sehr zum Lachen bringen konnte.

Schreibstil: 5/5
Geschichte: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Spannung: 4,5/5
Überraschungen/Wendungen: 4/5

Gesamtbewertung: 4,5/5

• Die Coverrechte obliegen ausschließlich dem Droemer Knaur Verlag. •

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: