Jessy D. Sera: Gabriel – Verlangen

Über das Buch:

Autorin: Jessy D. Sera
Titel: Gabriel – Verlangen
Verlag: BoD – Books on Demand
Genre: Vampir Dark Romance
ISBN: 978-3753458397
Preis: 14,99€

Inhalt:

„Mein Leben war perfekt. Im Hier und Jetzt gab es nichts weiter wahrzunehmen als Tira, Zenzi und unsere Lust aneinander. Ich liebte ihre Unbarmherzigkeit genau wie ihre Fürsorge.“
Gabriel hat sein Glück gefunden. Er ist beruflich erfolgreich, hat Freunde, eine liebevolle Familie und kann endlich seine sexuellen Neigungen als masochistischer Sub ausleben.
„Das Leben, welches Gabriel so glücklich zu führen vermeinte, war eine flüchtige Illusion. Selbst wenn er wollte, gab es für ihn kein Zurück mehr.“
Tira ist eine 700 Jahre alte Vampirin. Zusammen mit ihrem schwulen Lebensgefährten Vinzenz hat sie in Gabriel eine neue Liebe gefunden.

Meine Meinung:

Der zweite Band der Reihe knüpft beinahe nahtlos an den ersten an. Tira, Gabriel und Zenzi leben ihre unkonventionelle Beziehung weiterhin aus. Die Autorin legt auch hier einen starken Fokus auf die detaillierte Schilderung der Sessions. Dennoch artet dieser Aspekt nicht aus, obgleich die Sessions ausführlicher und zeitintensiver dargestellt werden. Dabei gerät der Handlungsstrang, der die Bedrohung des Beziehungsglücks beschreibt, nicht in den Hintergrund. Vielmehr wird er vom sexuellen Aspekt der Geschichte begleitet. Es dauert relativ lange, ehe die Handlung fokussiert vorangetrieben wird. Bis dahin konzentriert sich die Geschichte eher auf zwischenmenschliche Belange der drei Protagonisten. Als jedoch die Ernsthaftigkeit der Handlung zunimmt, rückt der sexuelle Aspekt in den Hintergrund. Die Spannung steigt, denn plötzlich wird die heile Welt der drei Liebenden durch Vertreibung, Zerstörung und Entführung zunichte gemacht und deren Pläne durchkreuzt. Hier setzt die Autorin bekannte, aber wirkungsvolle Elemente ein, um Spannung zu erzeugen und unvorhersehbare Wendungen zu kreieren. Es gibt eine Charakterentwicklung, die sehr überraschend, aber auch überaus logisch daherkam. Weiterhin dürfen wir einen neuen Charakter im Buch begrüßen, der bisher nur namentliche Erwähnung genießen durfte. Sein Auftreten ist eine große Überraschung und birgt ihrerseits weitere. Zur Charaktergestaltung, im Vergleich zum ersten Band, lassen sich einige Unterschiede erkennen. Zenzi ist weniger präsent. Seine Person rückt bei vielen Handlungen eher in den Hintergrund, gewinnt aber auch durch aktive Zurückhaltung im Verhalten an Sympathie. Tira hingegen übernimmt das Wort in vielen Begegnungen und Ereignissen. Sie wirkt teilweise recht unterkühlt und es lässt sich schwer einschätzen, inwieweit diese Veränderung einzuordnen ist. Dennoch kommt man nicht umhin, die drei Charaktere weiterhin ins Herz zu schließen. Das gemeinsame Wachsen zu verfolgen und das beinahe greifbare Vertrauen zu spüren, gibt der Geschichte eine angenehme Weichheit. Jene bildet einen starken Kontrast zu den BDSM-Szenen, die auch in diesem Teil wieder gut und für Außenstehende nachvollziehbar ausgearbeitet wurden. Weiterhin ist positiv hervorzuheben, dass die Geschichte sehr facettenreich ist. Als Unwissender – der nicht viel oder keinerlei Erfahrung mit BDSM hat – wird der Horizont enorm erweitert. Man lernt Praktiken kennen, die teilweise unvorstellbar sind. Man merkt hier wirklich, dass die Autorin in der Thematik tief verwurzelt sein muss. Dennoch schafft sie es eine neutrale Schilderung zu erzeugen, die nicht abschreckend wirkt. Man schafft es, dem mit Verständnis und Toleranz zu begegnen, weil das Gesamtgerüst, in dem sich sämtliche Sessions abspielen, einfach stabil ist und dem Leser Sicherheit vermittelt.
Das Ende der Geschichte bringt noch einmal düstere Momente zum Vorschein. Außerdem ist es nicht gänzlich abgeschlossen, allerdings gibt es auch keinen fiesen Cliffhanger.

Bewertung:

Insgesamt hat mir das Buch besser gefallen als der erste Band, weil man die Entwicklung der Charaktere spürbar lesen kann. Jeder für sich entwickelt sich in eine positive Richtung, allerdings auch die drei Protagonisten als Einheit. Gerade zum Schluss wird deutlich, welche Spuren die Geschichte bei ihnen hinterlässt und wie diese sie verändert. An Spannung und Unterhaltung mangelt es definitiv nicht und auch wenn das Ende in sich abgeschlossen ist, bleiben einige offene Fragen zurück, die man im letzten Band unbedingt beantwortet haben will. Wer Band 1 kennt und mochte, sollte sich diesen Teil definitiv auch nicht entgehen lassen.

Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5
Geschichte: 5/5
Spannung/Atmosphäre: 5/5
Überraschungen/Wendungen: 5/5

Gesamtbewertung: 5/5

Bewertung: 5 von 5.

• Die Coverrechte obliegen ausschließlich BoD. •

[Gekennzeichnet als Rezensionsexemplar]